hearInn

In Innsbruck gibt es einen neuen kompetenten MED-EL Service & Care Partner in allen Angelegenheiten rund ums Hören.

Wird zum Beispiel bei der Anpassung des Implantat-Prozessors in der Klinik ein Problem festgestellt, so kann dies in kurzer Zeit behoben werden. Das hearInn ist nur wenige hundert Meter von der Klinik entfernt und in fünf Minuten ist man am Ziel. Es gibt hier südlich der Klinik eigentlich immer einen Parkplatz. Wer schlau ist, der parkt deswegen gleich in dieser Gegend.

Im hearInn sind alle häufig benötigtem Ersatzteile lagernd. Gibt es einmal zu Hause ein Problem, dann kann zuerst über Telefon oder Email versucht werden eine Lösung zu finden. Manchmal kann man sich dann eine Fahrt nach Innsbruck sparen.

Natürlich ist auch alles Zubehör erhältlich und kann österreichweit zu günstigen Porto-Konditionen verschickt werden. Damit muss man z.B. die Batterien nicht teuer aus Deutschland über das Internet kaufen. Und der Versand geht auch schneller, sodass die Lieferung meist schon am nächsten Tag da ist. Wenn man plötzlich nicht mehr hören kann, ist es wichtig, dass es schnell geht. Wir haben die verschiedenen Batteriehersteller getestet. Sollten Sie mit der Laufzeit Ihrer bisherigen Batterien unzufrieden sein, können wir das überprüfen und ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis finden.

Es gibt auch einen eigenen Hörprüfraum für Audiometrie und Freifeldmessungen. Dort ist auch eine Induktionsanlage installiert, um die drahtlose Funkübertragung der Hörsysteme zu testen.

Nicht wenige Implantat-Träger haben auch noch ein Hörgerät am andern Ohr. Im hearInn kann auch jedes Hörgerät überprüft, gewartet und neu eingestellt werden. Dabei arbeiten wir direkt mir den verschiedenen Herstellern zusammen und garantieren einen schnellen Service, wenn sich etwas einmal nicht vor Ort machen lassen kann. Eine Hörakustik-Werkstatt und ein Otoplastik-Labor sind im Haus. Wenn die Anpassung beider Ohren nicht an zwei Orten von zwei verschiedenen Personen durchgeführt wird, dann liegen die Vorteile auf der Hand.
Es gibt nur wenige Hörgeräte-Akustiker Meister, die sich gleichzeitig professionell mit Hörimplantaten auskennen.

Viktor Koci

Viktor Koci hat an Technischen Universität in München Elektro- und Informationstechnik studiert. Nach seiner Diplomarbeit im Bereich der Audiologie hat er 2003 in der Innsbrucker Universitätsklinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen im Bereich der Hörimplatate zu arbeiten begonnen. Neben internationaler Lehr- und Forschungstätigkeit hat er nie aufgehört, direkt mit den Implantat-Trägern zu arbeiten. Immer vorne dabei konnte er z.B. die weltweit ersten Bonebridge-Trägerinnen aktivieren. Um wirklich das volle Spektrum aller Hörhilfen verstehen und abdecken zu können, bildete er sich parallel zum Meister der Hörgeräteakustik fort. „Mir ist es wichtig, genau zu verstehen mit welcher Hörhilfe einem Schwerhörigen am besten geholfen ist. Nur so können auch weitere Re-habilitationsmaßnahmen optimal greifen.“ Das setzt ein umfassendes medizinisch-audiologisches Verständnis sowie Erfahrung, was die verschiedenen Hörhilfen leisten können, voraus. Ohne Expertise eines HNO-Facharztes funktioniert es aber nicht und sollte es in Richtung einer Implantation gehen, dann wird der ganze Fall auch in einem multidisziplinären Team im Implant-Board an der Klinik durchdiskutiert.