CIA ist seit seiner Gründung vor über 25 Jahren stets bemüht, für seine Mitglieder auf dem neuesten Wissensstand zu bleiben und wichtige Kontakte in der Fachwelt zu intensivieren. Dass ich beim Torte Anschneiden mein persönliches CI-Jubiläum zeitgleich mit der MED-EL 25-Jahres Feier begehen durfte, sei nur nebenbei erwähnt, wenn es auch für mich ein besonderer Anlass zur Freude war.


Alljährliche Generalversammlung

Am 13. Juni veranstaltete CIA wie jedes Jahr die vereinspolizeilich vorgeschriebene Generalversammlung. Unser vereinsgründender Obmann Hans Horak leistete wie immer wichtige organisatorische Vorarbeit. Der Termin in den Räumlichkeiten auf der Hohen Warte Haus 46, 1190 Wien, war ja schon bei der Weihnachtsfeier fixiert worden. Aber trotzdem war noch einiges an Organisatorischem zu erledigen. Die Firma IHRzubehör, Geschäftsführer Manfred Kapfenberger, wurde gebeten, wie jedes Jahr, so auch heuer wieder, die induktive Anlage zum gegebenen Zeitpunkt zu installieren. Bierbänke und Sitzgelegenheiten sowie ein Getränkekühler wurden bestellt und natürlich auch geliefert. Auch Reini`s Hendlgrill und Partyservice wurden angemietet und der Zeitpunkt vereinbart. Die sommerlichen Außentemperaturen sollten ja an die 35 Grad erreichen.

All dies war erledigt, als das Unerwartete mit voller Wucht eintraf. Hans fuhr am Mittwoch, dem 3. Juni mit dem Moped vom Büro Richtung nach Hause und da passierte das Malheur - sein Vorderreifen rutschte auf den Geleisen der Straßenbahn weg und er stürzte so unglücklich auf den linken Arm, dass er sofort merkte, da muss wohl etwas Gröberes passiert sein. Passanten waren sehr hilfsbereit und verständigten sofort die Rettung und Polizei und somit landete Hans im Wilhelminenspital auf der unfallchirurgischen Station. Bei der Erstuntersuchung wurde im Zuge eines Röntgens ein Bruch des Oberarmkopfs diagnostiziert. Da dieser jedoch so stark in Mitleidenschaft gezogen war, entschieden die Ärzte den Humeruskopf durch eine sogenannte Inverse Prothese zu ersetzen. Der Vorfall ereignete sich schon eine Woche vor der OP, welche dann am 8. Juni, also fünf Tage vor der Generalversammlung, ohne Komplikationen verlief. Hans stand am 13. Juni wie Napoleon pünktlich um 13 Uhr, also zwei Tage nach der Operation im Haus Hohe Warte am Rednerpult. Den einen Arm in der Schlinge und in der anderen Hand hielt er das Mikrofon. Na, da soll einer sagen, wir wären nicht voll für unsere Mitglieder im Einsatz! Uns wirft nichts so schnell aus der Bahn, kann ich da wiederum nur sagen. Dass unser Schriftführer Mag. Michael Wollrab alle Biertische mit zugehörigen Bänken im wunderschönen Garten des Hauses aufgestellt und natürlich auch die Stühle im Vortragsraum ausgerichtet hat, möchte ich ganz besonders unterstreichen. Wir bemühten uns natürlich, Hans so gut es ging alle körperlichen Arbeiten abzunehmen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Anwesenheit unseres Vereinspräsidenten Prof. Dr. Wolf-Dieter Baumgartner, der uns in seiner Rede einiges über sein Tun in der ganzen Welt berichtete. Auch DI Ewald Thurner, MED-EL Wien Boss, war gekommen und präsentierte uns seinen Vortrag über so manche Neuerung am Sektor Hörimplantate. Als dann das Grillfest für eröffnet erklärt wurde, sah man natürlich schon bei so manchem die Vorfreude auf die knusprigen Henderln und Stelzen, die dann bis auf die letzten verdrückt wurden.

Die Entlastung durch unseren Rechnungsprüfer Mag. Andreas Röthlin von unserer CIA Kassierin Hilde Renner und damit des gesamten CIA Vorstandes, die leider erst verspätet bei der GV anwesend sein konnte, finden sie als Sticker im Heft!

Bei guter Laune und viel Gesprächsstoff verlief alles reibungslos und um 18:30 Uhr begannen wir alles wieder aufzuräumen, um den Ort des Geschehens ohne Beanstandung in das ursprüngliche Aussehen zu versetzen. Bei den etwa 70 Personen, die anwesend waren, möchten wir uns recht herzlich für ihr Kommen und auch die Mithilfe bedanken.

ESPCI in Toulouse

Am 18. Juni 2015 ging meine Reise zum 12th European Symposium on Pediatric Cochlear Implants, kurz ESPCI, nach Toulouse in Frankreich, das von 18. bis 21. Juni 2015 angesetzt war. An die 1700 Teilnehmer sollen anwesend gewesen sein, hat man mir gesagt. Ich kannte zwar sehr viele noch nicht, aber trotzdem liefen mir dennoch zahlreiche bekannte Gesichter über den Weg. Auch die Delegation der Euro CIU, Präsidentin Teresa Amat mit Gatten Juan, war mit einem Stand vertreten. So geschah es, dass ich vor lauter angeregten Diskussionen das Mittagessen verpasste. Als Trost blieb mir aber der Gedanke, dass es am Abend mit dem Bus in eine Heurigenschenke gehen sollte, wo ich eventuell Verabsäumtes würde nachholen können. Was auch passierte!

Als nächstes wurde ich schon fieberhaft gesucht, denn ich sollte mit Erwin und Ingeborg Hochmair die Torte anschneiden, welche anlässlich der vor 25 Jahren stattgefundenen Gründung der Firma MED-EL aufgefahren wurde. Ja, Sie haben schon richtig gelesen! Aufgefahren, denn die Torte hatte einen Durchmesser von etwa einem Meter und in der Höhe hatte sie wohl auch an die 80 cm. Ich stand mit den anderen hinter der Torte postiert und konnte nicht fotografieren, dachte mir auch, es wird sich jemand finden, der mir das Bild für diesen Bericht zusenden würde. Wie erhofft habe ich dann auch einige erhalten. Herr Thurner war im selben Hotel untergebracht wie drei Kliniker aus St. Pölten. Daher waren wir wie immer die letzten im letzten Bus, die ausstiegen und noch auf ein Bier zum Abschluss einkehrten. Dann war aber wirklich Schluss, denn ich musste schon frühmorgens mit dem Taxi zum Airport-BLAGNAC in Toulouse, um die Maschine nach Frankfurt zu erreichen. Von Frankfurt ging es per Flug weiter nach Linz und mit dem Auto nach Steyr, wo ich erschöpft aber gesund empfangen wurde.

KIM – das MED-EL Kundeninformationsmeeting

Im Welser Boutiquehotel Hauser wurde wie schon Tage zuvor auch am 12. Juni 2015 in Wien eine Informationsveranstaltung abgehalten. Thema war das Cochleaimplantat-System SYNCHRONY und der dazugehörige Spritzwasser-geschützte Sprachprozessor SONNET. Ebenfalls war auch das WaterWear-System für den RONDO, den man schon beziehen und nutzen kann, ein Thema. Auch der gleichnamige Wasserschutz für die beiden HdO-Sprachprozessoren OPUS 2 und SONNET kam zur Sprache. Die Verfügbarkeit dieser beiden Accessoires musste aber leider auf den Herbst verschoben werden. Einige der 50 Teilnehmer erkundigten sich bei den Vortragenden DI Roberto Zobernig im technischen Bereich und für die Belange der Anschaffungen gab die zuständige Kollegin Andrea Dorner exakt Auskunft. Natürlich gab es in der Zwischenzeit auch eine Kaffeepause mit kleinen Schmankerln. Ich für meine Person durfte einige mir bekannte Gesichter aus früheren Tagen erblicken und auch das eine oder andere Gespräch mit ihnen führen. Leider hat es mein Terminkalender nicht zugelassen, auch die anderen Meetings in Wien und Innsbruck zu besuchen.

Beim Blumenheurigen

Auch freuten sich alle, unsere Trude, die sich zuvor einige Wochen in Bad Ischl auf ReHa aufgehalten hatte, bei einem Heurigentreffen am 25. Juli beim wunderschönen Blumenheurigen „KERSCHNER“ wiederzusehen. 23 Personen reisten an und genossen das kulinarische Angebot, welches zum Teil vom Verein CIA gesponsert wurde. Der Wettergott meinte es auch an diesem Tag gut mit uns und es hielt bis zum Schluss mit angenehmen Temperaturen durch. Zum Ferienende durften wir dann noch einmal beim organsierten Treffen von Frau Moser im altbekannten Gasthof Gnasmüller in Kirchstetten zusammenkommen.

Wichtiges zum Versicherungsschutz Ihres Sprachprozessors

Zum Schluss möchte ich eine Versicherungsmaßnahme der Allianz AG bekannt geben: Auch mir war es so bis dato nicht bekannt und es wurde mir erst durch einen Vorfall, der genau dieses Thema betrifft, aufgezeigt. Nach eingehenden Recherchen wurde mir Folgendes mitgeteilt: Betreff Annahme von SP Verträgen der Allianz Versicherung: Neuanträge werden nur mit Geräten, die nicht älter sind als zwei Jahre, angenommen. Besteht ein aufrechter Vertrag, werden selbstverständlich Urlaubsrisken außerhalb Europas mit gedeckt (wie bisher). Besteht kein Jahresvertrag, wird keine Kurzversicherung (Urlaub) für ein Gerät abgeschlossen. Weitere Infos unter: http://www.allianz.at Wir von CIA werden hier sicher noch recherchieren, ob diese Vorgehensweise rechtens ist.