Eine Bitte aus Syrien

Andrea Dorner von der Firma MED-EL Wien benachrichtigte CIA über die Bitte um Hilfe für hörbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche, die von einem Syrischen Priester betreut werden. Auf Bitte des Priesters hin nennen wir nicht seinen Namen.

Es gibt in dem Bürgerkriegsland keine geordneten Verhältnisse mehr. Batterien oder Zubehör für Cochleaimplantate oder Hörgeräte zu kaufen, ist nicht mehr möglich. So wandte sich der Priester an CIA und ich machte mit ihm einen Termin. Dabei besprachen wir die Situation und was er benötigen würde - auch ob es möglich wäre, seine Vorstellungen der Menge zu erfüllen.

Am dringendsten würde ein Junge, der ein Cochleaimplantat hat, einen Sprachprozessor benötigen, den er in den Wirren des Krieges verloren hatte. Wir konnten ein von MED-EL Techniker David Sainitzer geprüftes TEMPO+ Set mit Batteriefach und Akkufach sowie ein neuwertiges Da Capo-Set mit zwei Akkus und noch eine Batteriespende für sechs Monate an den Priester übergeben.

Weiteres spendete CIA zwölf funktionsfähige neuwertige Hörgeräte und Hörgerätebatterien für ein Jahr, Aufbewahrungsboxen und zwei Trockenboxen inklusive Trocknungstabletten für schwerhörige Jugendliche in seinem Betreuungsbereich in Syrien.

Wir freuen uns, dass wir gerade in diesem Fall helfen konnten. Es ist sehr traurig, wenn Kinder, die mit dem ganzen Kampfgeschehen nichts zu tun haben, darunter leiden müssen.

Wir sind allen unseren Mitgliedern, die nach einem Upgrade ihre alten Sprachprozessoren, Fine Tuner und andere Zubehörteile des Sprachprozessors an CIA zur weiteren Verwendung an Bedürftige spenden, sehr dankbar. Vielen Dank an alle dafür!