Regelmäßige Hörtests gegen Demenz

Im fortschreitenden Alter einsetzende Hörprobleme können zu zahlreichen Folgeerkrankungen führen, darunter auch Demenz. Zeitnahe Diagnose und Gegenmaßnahmen könnten schützen.

Hörtests: Hören im Alter ©Adobe Stock

„Weltweit leben 50 Millionen Menschen mit Demenz; prognostiziert ist, dass die Zahl der Betroffenen bis 2050 auf 152 Millionen steigen wird“, beginnt eine 2020 publizierte Zusammenfassung über Ursachen, Vermeidung und Behandlung von Demenzerkrankungen in der international renommierten medizinischen Fachzeitschrift The Lancet[1]. Betroffen seien neben den Erkrankten selbst auch deren Familien, Demenz wirke sich auch auf die wirtschaftliche Situation aus.

Vielbeachtete Studie wurde überarbeitet

“Die Vermeidung oder Verzögerung potenziell vermeidbarer Demenzerkrankungen sollte für alle Staaten Priorität haben“, fordern die Studienautoren in ihrem Resümee. Die Reduktion von insgesamt zwölf beeinflussbaren Risikofaktoren könne das individuelle Demenzrisiko um bis zu 40 Prozent reduzieren. Die Publikation ist die Überarbeitung einer 2017 veröffentlichten Studie, seither konnten drei weitere vermeidbare Risikofaktoren gefunden werden: Alkoholmissbrauch, Schädelverletzungen und Luftverschmutzung. Mit acht Prozent als maßgebendster beeinflussbarer Risikofaktor erweisen sich Höreinbußen, die im mittleren Lebensalter oder früher auftreten. Folgeerscheinungen von Höreinschränkungen, wie Depressionen oder soziale Isolation, sind weitere Risikofaktoren für das Auftreten von Demenz. Damit hat das Hörvermögen auf bis zu 16 Prozent Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer Demenzerkrankung.

Studie fordert regelmäßige Hörtests

„Reduzierte kognitive Stimulation aufgrund von Hörverlust könnte zu kognitivem Verfall führen. […] Verlaufsstudien deuten an, dass die Nutzung von Hörgeräten dem vorbeugen kann“, formulieren die Studienautoren in The Lancet. Sue Archbold von der Organisation Hear Together aus Großbritannien verwies bei der Generalversammlung der EURO-CIU auf die Empfehlungen der Studienautoren: „Untersuchen Sie das Hörvermögen während des gesamten Lebensverlaufs, um den Risikofaktor Hörverlust zu vermeiden.“ Sie betonte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit routinemäßiger Hörtests auch für ältere Menschen.  

© The Lancet


[1] Dementia prevention, intervention, and care: 2020 report of the Lancet Commission; Livingston G. et al
The Lancet, Elsevier 2020; https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)30367-6

Mehr dazu

Verstopfte Nase und was dagegen hilft

Verstopfte Nase: ein häufiges Problem in den Wintermonaten

Die Nase und unsere Probleme mit ihr sind in der kalten Jahreszeit immer Gesprächsthema, mit dem Einfluss von SARS-CoV-2 auf Atmung und Riechfunktion heuer doppelt.

Mehr dazu

Kategorien

Aktuelle Ausgaben

Logo Leben mit hoerverlust.at

Leben mit hoerverlust.at

Alles auf einen Klick! hoerverlust.at bietet Betroffenen und Angehörigen umfassende Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu allen Bereichen, die Sie auf dem Weg zum Hören benötigen. Mehr zum informativen Wegbegleiter vom ersten Verdacht bis zur optimalen Versorgung finden Sie hier!

Leben mit hoerverlust.at

ZENTRUM HÖREN

Beratung, Service & Rehabilitation – für zufriedene Kunden und erfolgreiche Nutzer! Mehr zum umfassenden Angebot und engagierten Team des MED-EL Kundenzentrum finden Sie hier!

Zentrum Hören