Die integriert geführte zweite Volksschulklasse am Bundesinstitut für Gehörlosenbildung BIG hat ein Projekt gestartet, das die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler fördern soll.

Toleranz, Ausdauer, Flexibilität, Integrität – Schülerinnen und Schüler höherer Schulen beschäftigen sich mit solchen Begriffen in Unterrichtsfächern, die sich beispielsweise Persönlichkeitsbildung und soziale Kompetenz nennen. Der Lehrplan der Primarstufe für Kinder bis zehn Jahre enthält keine derartigen Fächer, Volksschüler sollen diese Fähigkeiten im Umgang miteinander entwickeln.

Die integrativ geführte zweite Volksschulklasse am Bundesinstitut für Gehörlosenbildung in Wien, eine Expositur der Volksschule Novaragasse in Wien Leopoldstadt, startet heuer mit dem Projekt Cloud9World. Das ursprünglich in Kolumbien entwickelte Programm macht sich die Assoziation mit Tieren zunutze, um die Kinder im Lauf von drei Jahren zur Entwicklung persönlicher Charakterstärken zu ermutigen. Von den USA aus beworben, ist es in Österreich gerade erst angekommen – das BIG ist hierzulande bei den Pionieren von Cloud9World.

Modeerscheinung Projektunterricht

Luan geht für sein Leben gern schnorcheln. Als er das nahe Korallen-Riff erkundet, lässt ihn sein Lieblingstier, das Seepferdchen Skipper, erfahren, was Selbstbeherrschung ist. Während die Schüler mit der Geschichte von Luan und seinem Freund Skipper das Lesen üben, wird auch für sie Skipper zum imaginären Freund. Von ihm übernehmen sie beinahe automatisch den Impuls, Selbstbeherrschung anzustreben.

In weiteren Schritten beschäftigen sie sich mit realistischen Situationen und legen die Fähigkeiten auf ihr Leben um. „Es kommt viel von den Kindern, man glaubt das gar nicht“, zeigt sich Mag. Gabi Opfolter, eine der beiden Klassenlehrerinnen,  vom Engagement und den bereits vorhandenen Kompetenzen ihrer Schüler überzeugt. Im Team-Teaching mit Mag. Natalie Shakh unterrichtet sie die Schüler der Integrations-Volksschulklasse am BIG, an der das Projekt startet.

Projektunterricht an Schulen boomt. Einzelne Themen werden meist fächerübergreifend behandelt. „Ich bin sonst eigentlich kein Freund von großen Projekten im Schulunterricht“, schmunzelt Volksschullehrerin Opfolter. Trotzdem überzeugte sie die Eltern ihrer Schüler, die Umsetzung des Sozialprojekt Cloud9World in der Klasse zu unterstützen – und das, obwohl die Familien dabei jeweils knapp fünf Euro monatliche Kosten beitragen müssen.

Dreißig sehr soziale Tiere

Die Schüler des Lehrerinnen-Teams Opfolter/Shakh gaben sich im Vorjahr den Namen Pinguin-Klasse. Beim neuen Schulprojekt lernen die Kinder bei den Pinguinen schätzen, was Engagement bedeutet. Die Verwandlung der Raupe in den Schmetterling animiert, Veränderungen positiv zu sehen. Die Freundschaft zwischen Olivia und dem Affen Max zeigt die Kraft des Humors. Dreißig Tiere werden die Klasse in den drei Jahren des Projekts begleiten. Die einzelnen Kapitel sollen helfen, Charakterstärken bei sich und anderen zu erkennen und Empathie für Mitmenschen zu entwickeln. Selbstsicherheit und Sozialverhalten sollen profitieren. „Die Welt Kind für Kind verändern“, wie die Homepage von Cloud9World es formuliert.

Auch wenn deren Vermittlung im Lehrplan der Volksschulen nicht als eigenes Unterrichtsfach enthalten ist, ist die Klassenlehrerin überzeugt: „Man kann die Sozialkompetenzen gut in den Unterricht einbinden.“ Bei Cloud9World erfahren die Schüler nebenbei auch einiges über Tiere, ferne Länder und fremde Kulturen. Das Lehrerinnenteam möchte das Projekt vorerst in den Deutsch- und Sachkundeunterricht implementieren, ab der dritten Klasse soll es auch seinen Platz im Fremdsprachenunterricht Englisch finden.

Soziales Lernen in der Integrationsklasse

In der Pinguin-Klasse sind sechs von 16 Schülern hörbeeinträchtigt. Unterrichtet werden sie von ihren beiden Lehrerinnen im Team. Vom Team-Teaching profitieren alle Schüler, ebenso wie vom technisch-hochwertigen Zusatzequipment am BIG und vom besonders variantenreichen Unterricht.  Eine der wesentlichen Stärken der Integrationsklassen am BIG ist, dass durch die inklusive Einbeziehung der hörbeeinträchtigten Kinder und Kinder mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen AVWS, alle Schüler im Sozialverhalten gestärkt werden.

Entsprechend dem Schulunterrichtsgesetz haben alle Schulen den Auftrag, „an der Entwicklung der Anlagen der Jugend nach sittlichen, religiösen und sozialen Werten, sowie nach den Werten des Wahren, Guten und Schönen mitzuwirken.“ Für hörbeeinträchtigte Kinder ist es besonders wichtig, die Entwicklung sozialer und empathischer Fähigkeiten zu unterstützen. „In Verbindung mit und neben dem sachlichen Lernen hat die Lehrerin beziehungsweise der Lehrer auch das soziale Lernen der Kinder anzuregen, zu fördern und es damit weiter zu entfalten“, führt der Lehrplan für Volksschulen aus. Immer mehr Experten bestätigen soziale und emotionale Fähigkeiten als wesentliche Grundlage für beruflichen Erfolg und privates Glück.

Die Pinguine am BIG wollen diese Fähigkeiten nun gemeinsam mit ihren imaginären, tierischen Freunden entdecken.

Kategorien

Aktuelle Ausgaben

Werden Sie jetzt Mitglied!

Werden Sie Teil einer großen Gemeinschaft und nutzen Sie viele Vorteile!

Zur Beitrittserklärung