Erwachsene Nutzer von Cochlea-Implantaten können das Hören von Musik ebenso üben wie das Sprachverstehen. Die über Musik entwickelten Fähigkeiten fördern auch das Sprachverstehen.

Rhythmus und Sprachmelodie erkennen und einzelne Klanganteile gezielt aus dem Hintergrundgeräusch herauszuhören, sind wichtige Fähigkeiten, die das Verstehen von Sprache erleichtern. Diese Fähigkeiten werden beim Hören von Musik ebenso geübt wie beim aktiven Musizieren. Zudem ist Musik ein emotionales Ausdrucksmittel und für die Lebensqualität vieler Menschen wichtig.

Ebenso wie Sprache, hört sich Musik mit einem Cochlea-Implantat vorerst ungewohnt an. Einige grundlegende Tipps zum Musikhören mit Cochlea-Implantat können helfen, die nötigen Fähigkeiten zurückzugewinnen:

· Hören Sie bewusst Musik, nicht nur nebenbei

· Bleiben Sie am Ball, auch wenn es nicht immer so klingt wie erhofft

· Hören Sie unterschiedliche Arten von Musik

· Konzentrieren Sie sich auf einzelne Elemente: Rhythmus, Text oder einzelne Instrumente

· Sprechen Sie mit Freunden und mit der Familie über Ihre Musikerfahrung

· Gehen Sie zu Live-Musikveranstaltungen

Es gibt eine Vielzahl von Programmen und Smartphone-Anwendungen, mit denen man gezielt das musikalische Gehör schulen kann. In der Regel für normalhörende Personen entwickelt, sind diese Anwendungen auch für das Üben mit Hörimplantat gut geeignet.

Wenn Sie auf einer Seite implantiert sind und auf der anderen Seite über Restgehör oder normales Hörvermögen verfügen, sollten Sie das Hören mit CI gezielt trainieren. Dazu wird die Musik über den direkten Eingang an der FM-Hülse des Audioprozessors eingespielt oder über den induktiven Eingang im Modus „T“.

Tonhöhe und Melodie

Die Tonhöhe ist ein wesentlicher Bestandteil von Musikwahrnehmung. Auralia von Rising Software bietet eine Reihe von Apps zu den verschiedenen Aspekten von Melodie an: Akkorde erkennen, Singen von Intervallen, Tonleitern. Für den Einstieg sind vor allem Tonhöhenvergleich und Erkennen von Intervallen interessant.

Tonhöhenvergleich beinhaltet den Vergleich von zwei Tonhöhen und dem melodischen Tonhöhenvergleich und ermöglicht das Mitlesen in den Noten. Erkennen von Intervallen verwendet melodisch-harmonische Intervalle, die bis zu zwei Oktaven umfassen. Die Anwendung arbeitet über Multiple Choice, Antworten sind auf dem Klavier oder einer Gitarre möglich.

Auralia ist zwar ein Kauf-App, mit knapp drei Euro pro App aber durchaus erschwinglich. Die Alternative BetterEars ist in der Vollversion mit über zehn Euro zwar teurer, bietet die grundlegenden Module aber schon im kostenfreien Bereich an.

Lyrics Training – auch für Oldies

Lyrics ist der neudeutsche Ausdruck für den Liedtext. Wenn Sie Probleme haben, Liedtexte zu verstehen, können Sie mit der LyricsTraining Learn Languages das Erkennen von Wörtern anhand Ihrer Lieblingssongs üben. Die Anleitung zur Spielanwendung auf lyricstraining.com oder vom App-

Store ist zwar auf Englisch, hat man die kostenfreie Registrierung aber erst geschafft, kann man mittels Klick auf die deutsche Flagge deutschsprachige Liedtexte anwählen.

Sie suchen zunächst nach Ihrem Lieblingssong, den Sie im Modus Multiple Choice dann mit Begleittext hören. Der Text ist aber gezielt lückenhaft!: Sie sollen die fehlenden Textteile im Multiple-Choice-Verfahren ergänzen. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor, wenn Sie eine Hörstufe wählen: Beginnen Sie langsam und steigern Sie sich allmählich. Zum Üben kann man vorher im Modus Karaoke den vollständigen Text mitlesen. Da das Programm ursprünglich für das Fremdsprachen-Training gedacht war, können Reisefreunde unter den CI-Nutzern hier zwei Fliegen mit einem Schlag treffen.

Rhythmus mit Suchtcharakter

Besonders Fans klassischer Klaviermusik werden mit Touch Pianist viel Spaß haben. Die Musik wird in Blasen dargestellt, welche der Anwender berühren muss, damit der Ton erklingt. Durch Imitieren trainieren Sie mit Touch Pianist auf spielerische Weise Ihr Rhythmusgefühl. Auch die bildliche Darstellung von Konturen und Akkorden hilft, komplexe Musikstücke zu strukturieren. Die Mondscheinsonate von Beethoven ist kostenlos, weitere Klassiker sind gegen Aufpreis verfügbar.

Geradezu Suchtcharakter hat ClappingMusic von London Sinfonietta und Touchpress, eine kostenlose App für iPhone und iPad. Sie basiert auf dem von Steve Reich 1972 geschriebenen Stück Clapping Music, bei dem zwei Musiker einen einfachen Rhythmus gemeinsam klatschen. In der App wird die Software zum Musikpartner und perfekten Rhythmusgeber; das Klatschen wird durch Tippen auf den Bildschirm ersetzt. Die Spielanleitung ist zwar auf Englisch, doch die App ist so intuitiv, dass auch Englisch-Muffel sie getrost nützen können.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen?

Relative Pitch, Ear Trainer und so weiter – es gibt eine Vielzahl ähnlicher Apps, viele davon kostenfrei. Im Gespräch mit anderen Implantat-Nutzern können Sie erfahren, mit welchen davon andere Nutzer gute Erfahrungen gemacht haben.

3 bis 5 Mal pro Woche je 15 Minuten mit so einer App zu üben, steigert die Hörfähigkeit. Doch die anderen Therapieübungen sollten Sie dabei nicht vernachlässigen!

Kategorien

Aktuelle Ausgaben

Werden Sie jetzt Mitglied!

Werden Sie Teil einer großen Gemeinschaft und nutzen Sie viele Vorteile!